L-Dopa ????????

Nach unten

L-Dopa ????????

Beitrag von Klaus21 am Di 20 März 2018 - 20:15

Hallo,

Wer hat schon Erfahrungen mit L-Dopa?

Ich bin kein Freund von Medikamenten, aber mein Zittern wird immer schlimmer.
Wer kann mir da weiter helfen.

LG Klaus
avatar
Klaus21

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 28.04.14
Alter : 59
Ort : 19288 Göhlen

Nach oben Nach unten

L-Dopa Erfahrung

Beitrag von Gerhard11 am Mi 21 März 2018 - 17:50

Hallo Klaus,

habe  L-Dopa von Dezember 16 bis September 17 genommen. Hat mir gegen die Spastik gar nichts gebracht außer vielen Nebenwirkungen
MÜDIGKEIT; Schlafstörungen Mundtrockenheit und vieles mehr. Schau mal den Beipackzettel an. Ist ein MS Medikament.

Bin nun bei Gabapentin 1800 mg täglich, habe reduziert auf 1200, weil es auch nichts gebracht hat. Bin nächste Woche wieder in Ulm, wahrscheinlich werden wir es ganz absetzen. Also informiere dich oder probiere es 1-2 Wochen aus, ob es bei Dir was bringt.

Liebe Grüße
Gerhard

Gerhard11

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 23.02.17

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Sabine am Sa 24 März 2018 - 0:49

Hallo Klaus,

also ich kann nur Positives vom L-Dopa berichten.
Normalerweise wird es gegen die Bewegungsstörungen bei Parkinson eingesetzt. Es wirkt sich auch bei PLS positiv auf das Bewegungszentrum im Gehirn aus. Der Wirkstoff ist ein Botenstoff der sowieso im Gehirn vorkommt und es wird die Ausschüttung verringert, sodass die Nervenbahnen nicht so überreizt werden.
Als ich damit angefangen habe, konnte ich es kaum glauben, das Zittern in den Knien wurde besser und er hakelige, steife Gang war auch deutlich verringert. Das war wie eine Befreiung und ganz ungewohnt.
Nebenwirkungen habe ich keine außer, dass mein Blutdruck jetzt noch etwas niedriger ist. Aber das ist kaum erwähnenswert im Vergleich zur positiven Wirkung.
Allerdings setzte mit der Zeit eine Gewöhnung ein und die Beschwerden wurden wieder stärker. Deshalb wurde die Dosis erhöht.
Ich denke ein Versuch ist es wert.

LG Sabine

Sabine

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 10.11.17
Alter : 40
Ort : Bad Wurzach

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Klaus21 am Sa 24 März 2018 - 18:18

Hallo Sabine und Gerhard,

danke für eure Antwort. Was für ein Medikament habt ihr dann? Es gibt ja mehrere Hersteller von L-Dopa und die unterscheiden sich geringfügig in der Zusammensetzung.

Ich habe im Netz gelesen, das es nicht bei jedem gleich wirkt, so auch bei euch beiden.

Über mehr Infos würde ich mich freuen.

LG Klaus
avatar
Klaus21

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 28.04.14
Alter : 59
Ort : 19288 Göhlen

Nach oben Nach unten

L-Dopa Erfahrung

Beitrag von Gerhard11 am Sa 24 März 2018 - 19:35

Hallo ihr Lieben,

bei mir war's Levodopa 100/25, das nichts brachte. Zur Zeit nehme ich Gabapentin; hilft mir auch nicht.

Liebe Grüsse und frohe Ostern
Gerhard

Gerhard11

Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 23.02.17

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Sabine am So 25 März 2018 - 3:45

Hallo,

also ich hatte schon mindestens drei verschiedene Firmen, da sich die Lieferverträge der Krankenkassen ja immer wieder mal ändern. Die Wirkstoffe sind da immer die gleichen, nur die Hilfsstoffe können variieren. Also zum Beispiel, mit was die Tabletten verpresst werden, aber das spielt für die Wirkung keine Rolle.

Im Moment habe ich Levodopa/Benserazid von neuraxpharm 100/25 mg. Davor war es Levodopa/Benserazid von ratiopharm 100/25 mg. Aber welche Firma du bekommst, hängt von deiner Krankenkasse ab, wenn du gesetzlich versichert bist.

Aber wie gesagt, die Wirkstoffe sind bei allen gleich.

Mit der Wirkung ist es wie bei allen Medikamenten, bei dem einen hilft zum Beispiel ein Schmerzmittel, worauf der andere gar nicht anspricht und umgekehrt.

So müssen z.B. auch bei Blutdrucktabletten oft mehrere Wirkstoffe ausprobiert werden, bis es richtig anschlägt.
Vielleicht hast du ja Erfolg und es hilft dir Klaus, ebenso gut wie mir. Ich drücke dir die Daumen falls du es testest.

LG und auch frohe Ostern.
Sabine

Sabine

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 10.11.17
Alter : 40
Ort : Bad Wurzach

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Sabine am So 25 März 2018 - 3:50

PS.: Madopar 125 mg ist genau das Gleiche, das stand ursprünglich auf meinem Rezept und musste aber wegen der Krankenkasse ausgetauscht werden.

Sabine

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 10.11.17
Alter : 40
Ort : Bad Wurzach

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Klaus21 am Sa 14 Apr 2018 - 22:41

Hallo Sabine,

nun habe ich die L-Dopa bekommen. Nun meine Frage, wann hast Du eine Verbesserung gespürt?

Nach wieviel Tagen oder gleich nach der Einnahme? Ich will meinen Körper nicht unnötig belasten, wenn ich keine Verbesserung spüre setze ich sie wieder ab.

Schreibe doch bitte deine Erfahrungen auf.

Ich habe sie noch nicht genommen, will erst deine Antwort abwarten. Ich soll 3x täglich eine halbe Tablette nehmen, die Tabletten ISICOM 100mg/25 mg.

LG Klaus
avatar
Klaus21

Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 28.04.14
Alter : 59
Ort : 19288 Göhlen

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Mario am So 22 Apr 2018 - 21:49

Hallo ihr's,

also ich habe L-Dopa nur testweise bei der Diagnosestellung der PLS 2010 und 1012 in der Klinik nehmen dürfen, eine Nichtwirkung sollte ein Teil der Diagnose sein. Also wenn es nicht hilft, so sprach das eher für PLS als für irgendeine andere - mir leider nicht bekannte - Krankheit.

Ich weiß, das verunsichert jetzt vielleicht, aber ich kann es nur so schreiben wie erlebt.

LG Mario

_________________
Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens. [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Mario
Admin

Anzahl der Beiträge : 675
Anmeldedatum : 19.03.13
Alter : 53
Ort : 15344 Strausberg

http://www.pls-mobil.de

Nach oben Nach unten

Re: L-Dopa ????????

Beitrag von Sabine am Di 24 Apr 2018 - 17:59

Hallo,

ich habe mit einmal täglich 50/12,5 mg angefangen und wöchentlich bis auf dreimal täglich gesteigert. Also die gleiche Dosierung wie bei Dir Klaus. Die Wirkung trat recht schnell schon nach wenigen Tagen ein.
Einen Monat war ich so beschwerdefrei, dann kamen die Symptome zurück. Wir steigerten dann wieder wöchentlich bis auf eine Dosierung von 3 x täglich 100/25 mg.
Die Symptome sind nicht ganz weg, aber ohne die Tabletten käme ich wahrscheinlich gar nicht zum Schlafen. Bei meinem nächsten Termin Ende August in der ALS-Ambulanz möchte die Ärztin einen Versuch mit der retardierten Form, also mit verzögerter Wirkstofffreisetzung, der Tabletten machen.

Viele Grüße
Sabine

P.S.: Entschuldige Klaus, dass meine Antwort so ewig gedauert hat. Embarassed
Irdendwie habe ich übersehen, dass Du geschrieben hast. Bin wohl manchmal etwas verplant. confused

Sabine

Anzahl der Beiträge : 93
Anmeldedatum : 10.11.17
Alter : 40
Ort : Bad Wurzach

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten